Die Community des BiPRO e.V. hat im Oktober eine Online-Bewertung zu verschiedenen Aktivitäten durchgeführt, die im Jahr 2023 umgesetzt werden sollen. Gemeinsam wollen wir Digitalisierungsprojekte starten und damit Prozesse optimieren sowie Kosten senken. Insgesamt gab es elf Vorschläge zu Aktivitäten, die an den BiPRO e.V. durch die Vereinsmitglieder herangetragen wurden. Die Themen beschäftigen sich sowohl mit Digitalisierungsoffensiven (DIO) im Bereich von RClassic, als auch mit der Entwicklung neuer Normen in RNext. Zu den vier am meisten priorisierten Themen bietet der BiPRO e.V. Ende 2022 sowie Anfang 2023 insgesamt vier Workshops zur Konsolidierung/ Initiierung an. Hier sollen sich Mitgliedsunternehmen austauschen und sich gegebenenfalls einer Aktivität anschließen, so dass entsprechende Arbeitsgruppen (DIO, DIOPLUS, RNext-Gruppe usw.) gebildet werden können.

Auf dem vierten Platz landet das Interesse an der Scope-Erweiterung von RNext-Schaden. Hier hat die RNext-Gruppe für den Bereich Kfz-Schaden eine Schnittstelle in RNext abgestimmt, die bereits implementiert wurde. Dieses Vorhaben erreichte den Status „vorläufige Norm“ durch den Normungsausschuss. Die Mitglieder dieser Gruppe werden als Experten für die Produktart Schaden nun weitere Sparten im Scope aufnehmen. Deshalb wird am 25.11.2022 ein Workshop RNext-Schaden durchgeführt. Diese Veranstaltung ist schon länger geplant, und das Interesse aus der Community bestätigt noch einmal die eingeschlagene Richtung der RNext-Gruppe.

Den dritten Platz bestreiten Digitalisierungsvorhaben im Bereich des Maklermandats (Norm 490). Diese Norm existiert schon; Vollmandate und Auskunftsmandate können bereits an ein Versicherungsunternehmen übermittelt werden. Leider ist die Verbreitung dieser Norm noch nicht flächendeckend. Im Workshop Maklermandat am 14.12.2022 werden wir uns mit unseren Mitgliedern der Frage annehmen, wie der BiPRO e.V. die Branche hier unterstützen kann, und was die nächsten Schritte sind, die wir in Richtung Digitalisierung gehen müssen.

Ganz unverhofft wird der zweite Platz durch die Digitale Unterschrift (Norm 262) eingenommen. Auch hier gibt es bereits eine Norm, doch sind die Implementierungen noch nicht so zahlreich, wie sich dies viele wünschen. Am 16.01.2023 werden wir im Workshop eSignatur gemeinsam untersuchen, welche Möglichkeiten sich hier bieten. Es gilt etwa zu entscheiden, ob wir die Norm 262 neu aufleben lassen und Implementierungen in RClassic fördern oder ob wir dieses Thema mit RNext neu aufsetzen.

Den ersten Platz belegt ‒ mit Abstand ‒ die Versichererpost. Heute ist es üblich, dass Dokumente vom Vermittler nicht nur über die klassische Papierpost an den Versicherer gesandt, sondern auch in diversen Versichererportalen hochgeladen werden. Der Medienbruch, bei dem der Vermittler von seinem Maklerverwaltungsprogramm in ein Versichererportal wechseln muss, kostet oft unnötige Zeit. Hier möchten wir die volle Bandbreite der RClassic-Normen nutzen, aufsetzend auf den Normen 430.1 und 430.4 sowie der Implementierung von setShipment. Die Überlegungen zu diesem Vorhaben werden wir am 12.12.2022 im Workshop Versichererpost diskutieren.

Wenn Sie Interesse an einem oder mehreren der Themen haben, dann nutzen Sie die Workshops für BiPRO-Mitglieder zur Konsolidierung/ Initiierung der Vorhaben und kommen Sie mit den für das jeweilige Thema relevanten Ansprechpartnern der Community ins Gespräch. Alle Workshops finden remote statt. Anmeldungen bitte jeweils über die entsprechenden neuen Aktionsseiten in unserem BiPRO.net.