„Für die BiPRO war die diesjährige DKM ein voller Erfolg“, sagt Alexander Kern, Leiter Business Development des Vereins. Insgesamt acht Mitarbeiter waren in Dortmund dabei, um mit Versicherern und Vermittlern Gespräche zu führen. „Am Stand war die Hölle los“, scherzt Kern. Da musste auch der ein oder andere Fachvortrag auf der Strecke bleiben.

Mit seiner neuen Releasegeneration RNext hat die BiPRO auch auf der DKM für rege Gespräche gesorgt. Denn es tut sich was. Schon bald sollen die ersten Labs starten, sodass schnellstmöglich erste Softwareartefakte vorliegen und evaluiert werden können. Schon jetzt zählt das veröffentlichte Interview der beiden Ausschussvorsitzenden Jörg Treiner und Frank Dünnleder sowie BiPRO-Präsident Frank Schrills zu den meist geklickten Beiträgen der Homepage. Natürlich wurde auch am Stand viel über RNext gesprochen und die Vorteile des Gesamtpakets aus agiler Arbeitsweise, Arbeitstools und Build Pipeline erläutert.

Auch die Düsseldorfer Maklergespräche waren ein Hauptthema am Stand. Die Veranstaltung, die in Kooperation mit den Verbänden BDVM und BVK von der BiPRO organisiert wird, verspricht ein echtes Highlight zu werden. „Agile Workshops, aktives Beteiligen der Besucher, echte Ergebnisse sind das Ziel der Veranstaltung“, sagt Mario Waltermann, Leiter der BiPRO-Akademie. Er zeichnet verantwortlich für das neue Format und will den direkten Austausch der Prozesspartner weiter fördern. „Wir wollen vor allem nicht nur Frontalvorträge anbieten“, sagt Waltermann weiter.

Klar ist auch: Für das kommende Jahr soll die Zusammenarbeit zwischen BiPRO und DKM-Veranstalter bbg auch wieder neu ausgestaltet werden. Erste Ideen für eine neue BiPRO-Themenpark haben sich bereits herausgebildet und sollen nun intern diskutiert werden. Man darf also auf das kommende Jahr gespannt sein.