RNext-News, 05. März 2019

Nachdem die ersten Digitalisierungsoffensiven ihre Meetings abgehalten haben, nehmen auch die dazugehörigen RNext-Gruppen Fahrt auf. Bei einem zweiten Treffen von RNext Schaden hat ein Spezialist für Domain Driven Design die wichtigsten Prinzipien der Gruppe erklärt. So konnte der End-To-End-Prozess abgesprochen werden.

Die Gruppe RNext Schaden hat zusammen mit einem DDD-Spezialisten ein Eventstorming durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass der zuvor festgelegte Scope, Kfz-Schaden, einen durchaus spartenübergreifenden Prozess aufweist, sodass diese Arbeit auch für weitere Schaden-Sparten genutzt werden könne.

Als erstes zu erstellendes MVP (Minimum Viable Product) hat sich die Gruppe auf die Schadenereignismeldung mit Schadenstatus und Schadenanlage verständigt. Diese sollen bis zum BiPRO-Tag entwickelt werden.

Die Punkte Schadennachmeldung und Schadenrückfrage sollen in einem weiteren Schritt entwickelt werden.

Die Arbeitsgruppe Technisch wird demnächst eine Veranstaltung zum Schwerpunkt Authentifizierung und Authorisierung abhalten. Darüberhinaus wurden Regelimplementierungen in Swagger besprochen.

Die AG Organisation hat eine erste Position zum Projektvorgehen definiert und dabei auch die Fragestellung zur Ausgestaltung der Rollen in einem agilen Team beantwortet.