Die große Herausforderung für viele Akteure in der Assekuranz besteht immer noch in der Verfügbarkeit und Qualität der Daten, da eigene Systeme oftmals in die Jahre gekommen sind und nicht geordnet vorliegen. Immer noch lassen sich heute viele Informationen nur manuell aus den Extranets der Versicherer abrufen und werden dann manuell in das Maklerverwaltungsprogramm übertragen, was mehr als aufwendig und nicht mehr zeitgemäß ist.

Mit anderen Worten könnten internen Prozesse rund um die Verwaltung und Abrechnung effizienter gestaltet und vorhandene Daten dem Kunden digital bereitgestellt werden. Im Kontext der zunehmenden Digitalisierung und Professionalisierung des Maklervertriebs erscheinen diese Schritte schon fast alternativlos und längst überfällig.

Eine aktuelle Offensive der BiPRO hat sich nun zum Ziel gesetzt, freie Vermittler mit aktuellen und hochwertigen Daten zu versorgen. Dabei handelt es sich um eine nachhaltige Investition in die digitale Zukunft des personalen Vertriebs, wie in dem vorliegenden Beitrag von Sarah Hesse, Projektleiterin der DIOPLUS Bestandsdatenübermittlung, dargelegt wird.

Zum Beitrag.