Der Verein

Der Name BiPRO steht für Brancheninstitut für Prozessoptimierung. Gegründet wurde der Verein 2006, um für die Finanzdienstleistungsbranche IT-Standards zu erarbeiten und unternehmensübergreifende Prozesse zu standardisieren. In dem Verein arbeiten sowohl Versicherungs- als auch Maklerunternehmen an den Standards mit. Mitglieder können nur juristische Personen (Unternehmen, Körperschaften, Vereine und Verbände) oder Personengesellschaften sein, die der Versicherungs- bzw. Finanzdienstleistungswirtschaft im weitesten Sinne angehören oder eine prozessbezogene Verbindung zu ihr aufweisen. Im September 2022 hatte die Organisation mehr als 300 Mitglieder. Heute ist der BiPRO e.V. in Meerbusch ansässig.

Interessiert? Dann wenden Sie sich gerne an unseren Kollegen Klaus Alter.

Ihr Ansprechpartner:

Klaus Alter
Senior Manager Business Development

E-Mail: alter@bipro.net
Tel.: +49 2132 75901-22

Die Normen

Digitale Koordinationsstelle

Mit der fortschreitenden Digitalisierung hat sich gezeigt, dass die BiPRO über die Normengestaltung hinausgehen muss. Mögliche zusätzliche Themenfelder sollen evaluiert und für die Mitglieder entsprechend aufbereitet werden.

Diese neuen Möglichkeiten werden in der Digitalen Koordinationsstelle nicht nur angestoßen, sondern auch zusammen- und durchgeführt. Der Verein als Brancheninstitut möchte daher seine Verantwortung wahrnehmen und eine Aufsichtsfunktion sowie Mittlerstellung einnehmen. Sie wird benötigt, wenn es darum geht, die API-Economy (RNext) und weitere branchenrelevante und branchenübergreifende Funktionen als neutrale Stelle für die Branche zu verwalten.

Hierzu steht der BiPRO e.V. nicht nur mit seinen Mitgliedern in engem Austausch, sondern unterhält auch Kontakte in die Politik, um bei notwendigen politischen Entscheidungen und Prozessen die Interessen der Branche an einer neutralen Koordinationsstelle zu vertreten.

Kooperationen

Der BiPRO e.V. nutzt die Diversität, um seiner Community noch mehr Möglichkeiten zu eröffnen. Im Fokus der Kooperationen stehen dabei der Austausch von Know-how und die Förderung gezielter Themen. Dank Einbindung von Kooperationspartnern werden Mehrwerte für alle Beteiligten geschaffen. Dazu gehört es, wegweisende Themen aufzugreifen und das Potenzial für neue Geschäftsfelder zu nutzen sowie konkrete Projekte umzusetzen. Neugierig auf eine Kooperation? Wenden Sie sich gerne an Klaus Alter.