BiPRO normiert Bestandsprozesse in der Lebensversicherung und Privaten Krankenversicherung 

Februar 2015 - Mit dem Ziel der Entwicklung eines fachlichen und technischen Standards zur Optimierung der Bestandsprozesse zwischen Vermittlern und Versicherern zur Administration von Versicherungsverträgen in der Lebens- und Privaten Krankenversicherung ist das aktuelle BiPRO-Projekt „Bestandsprozesse Lebensversicherung und Private Krankenversicherung“ (LV/PKV) im Oktober 2014 gestartet. Die Verwaltung von Versicherungsverträgen in den beiden Sparten Lebensversicherung und Private Krankenversicherung soll dadurch erheblich vereinfacht werden. Derzeit engagieren sich 22 Mitgliedsunternehmen im BiPRO-Projekt: 11 Versicherungen, 4 Vertriebe/Pools/Verbände/Maklerhäuser und 7 Dienstleister/Berater. Die geplante Projektdauer beträgt neun Monate.


Die Teilnehmer des Projektes „Bestandsprozesse LV/PKV“

Die gegenwärtige Situation auf dem Versicherungsmarkt drängt die Lebensversicherer sowie die Privaten Krankenversicherer zum Handeln. Obwohl für die Mehrheit der Bürger die Gesundheitsvorsorge eine hohe Priorität genießt, unterschätzen die Deutschen meist ihre Lebenserwartung und den Bedarf, privat fürs Alter vorsorgen zu müssen. Der demografische Wandel führt dazu, dass die Versicherer neben der steigenden Lebenserwartung, auch mit einer höheren Pflegebedürftigkeit rechnen müssen. Vor diesem Hintergrund ist die Erwirtschaftung von Renditen in der aktuellen Finanz- und Versicherungswelt immer problematischer. Zusätzlich bringt das neue Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) zahlreiche Veränderungen und Herausforderungen mit sich, wie beispielsweise bei Vergütungsmodellen und Vertriebspartnerschaften. Die Optimierung der Gestaltung der Geschäftsprozesse bekommt dabei eine herausragende Rolle.

Diese zunehmenden rechtlichen und ökonomischen Anforderungen in den beiden Sparten Lebens- und Private Krankenversicherung erfordern eine stärkere Verlässlichkeit, Nachvollziehbarkeit und vor allem eine höhere Geschwindigkeit bei der Abwicklung von internen, aber auch von unternehmensübergreifenden Geschäftsprozessen mit Partnern. Die Steigerung der Effizienz administrativer Prozesse zwischen den Beteiligten gewinnt zunehmend an Bedeutung.  

Vor diesem Hintergrund haben in einem am 22. Mai 2014 stattfindenden Initiativworkshop 29 Mitgliedsunternehmen dem BiPRO e.V. einen klaren Auftrag erteilt, ein neues Projekt zu starten. Der Verein hat den Auftrag gern angenommen und das Projekt am 1. Oktober 2014 mit einem Kickoff-Meeting begonnen. Auf Wunsch vieler Mitglieder bot der Verein am Vortag als besondere Serviceleistung einen Projekteinführungstag an.

Geführt wird das Projekt durch ein Projektlenkungsteam mit der Fachlichen Projektleitung durch Herrn Dr. Jochen Schneider, Geschäftsführer e.stradis GmbH und Herrn Markus Ströbele, Consultant e.stradis GmbH, der Organisatorischen Projektleitung zum Projektstart durch Herrn Klaus Alter, Senior Business Development Manager BiPRO e.V., und seit Anfang des Jahres durch Frau Petra Rosebauer, Projektleiterin BiPRO e.V., und der Fachlich-Technischen Beratung durch Frau Verena Namokel, Fachliche Koordinatorin BiPRO e.V. und Herrn Martin Bierlein, Fachlich-Technischer Koordinator BiPRO e.V.

Das Projekt kann von den Teilnehmern komplett (LV und PKV) oder auch nur in den Teilprojekten „Lebensversicherung“ (LV) bzw. „Private Krankenversicherung“ (PKV) gebucht werden. Die folgenden drei Themenbereiche werden im Rahmen der Projektarbeit diskutiert: Auskunft, Änderung und Kapitalanlage (nur im Teilprojekt LV). Der Bereich Änderung unterteilt sich in nicht-versicherungstechnische (z.B. die Änderung des Bezugsrechts) und versicherungstechnische Änderungen (z.B. die Änderung der Laufzeit).

In den bisherigen sieben Projektmeetings mit unterschiedlichem fachlichem Schwerpunkt wurden bereits gute Fortschritte erzielt: von den Begriffsklärungen (Szenario, Geschäftsvorgang, Teil/Prozess, etc.), um für alle Teilnehmer ein einheitliches Begriffsverständnis zu schaffen, über die Abgrenzung zwischen Tarifierung-Angebot-Antrags- (TAA-) und Bestandsprozessen, bis zur Besprechung der relevanten Geschäftsvorgänge (GeVo) und deren Zuordnung zu GeVo-Arten und Teilprozessen der für das Projekt relevanten Normen 420ff, 430ff und 500ff.

Geplant sind weitere sechs Projekttage, davon jeweils zwei Tage für Lebensversicherung, Private Krankenversicherung und übergreifende Meetings. Hierfür sind die Themen Qualitätssicherung der Geschäftsvorgänge und Teilprozesse, Ergänzung und Weiterentwicklung des Datenmodells, Erarbeitung von Objektdiagrammen mit Beispielen aus der Praxis zur Unterstützung bei der Implementierung und Finalisierung der Arbeitsentwürfe für die Normen vorgesehen. Der Projektabschluss ist für Juni geplant, während die aus der Projektarbeit resultierenden BiPRO-Normen voraussichtlich im November 2015 den BiPRO-Gremien vorgestellt werden.

Für Fragen zum Projekt steht Ihnen Frau Petra Rosenbauer, Projektleiterin BiPRO e.V., Tel. +49 (0)211 690 750-12, E-Mail rosenbauer@bipro.net gerne zur Verfügung.