Als Mitglied der BiPRO oder dieser Gruppe erhalten Sie auf dieser Seite möglicherweise weitere Inhalte.

Sind Sie BiPRO-Mitglied, dann melden Sie sich bitte mit Ihren persönlichen Zugangsdaten an. Sobald Sie angemeldet sind, können Sie nicht öffentliche Beiträge sehen oder auch selbst Beiträge erstellen.

Soweit Sie noch kein BiPRO-Mitglied sind und somit keine Zugangsdaten haben, registrieren Sie sich oder wenden Sie sich bitte an die BiPRO-Geschäftsstelle - per Telefon unter 0211 690750-51 oder per Mail an bipro@bipro.net.

Vielen Dank.

Status: 
beendet

Start: April 2005

Projektziel:
Optimierung der Prozesse Tarifierung, Angebot und Antrag im Bereich der privaten Sach-, Haftpflicht-, und Unfallversicherung zwischen Makler als Zulieferer der Versicherer und Versicherungsunternehmen.

Ist-Situation:
Versicherungskonzerne haben im Regelfall mehrere Vertriebswege. Hierzu zählen im Wesentlichen die Vertriebskanäle Ausschließlichkeit und Direktvertrieb sowie Makler und Banken.

Im Bereich des Vertriebsweges Ausschließlichkeit konnten die Versicherer bereits Prozesse zwischen ihrem Außendienst und der Gesellschaft optimieren und dadurch die Effizienz steigern.

Im Marktsegment der Versicherungsmakler ist die Situation weitaus diffiziler. Eine Anbindung der Maklerverwaltungsprogramme ist aufgrund der Heterogenität der Softwareanbieter bzw. Softwarelösungen fast unmöglich.

Soll-Situation:
Die Normierung der Schnittstellen zwischen dem Verwaltungsprogramm des Maklers zum Vergleichssystem sowie zur Angebotssoftware der Versicherungsunternehmen ist das Ziel dieses Projektes.

Projektbeschreibung
Das Projekt wird unmittelbar nach seinem Start die fachliche und technische Schnittstellenkonzeption in die Arbeitsgruppen der BiPRO verlagern und dort gemeinsam mit den anderen BiPRO-Projekten einen Arbeitsentwurf erstellen. Eine Hauptanforderung des Projektes ist die Gewährleistung einer automatischen Verarbeitung, auch dann, wenn der Prozessanbieter seine Servicebeschreibung, z.B. durch Hinzufügen neuer Tarifierungsmerkmale, verändert. Die fertiggestellten Arbeitsentwürfe werden in Form einer potentiellen Konvention zurückerwartet. Das Projekt implementiert diese Vorgaben und stellt damit die Praxistauglichkeit sicher.

Projektpartner

  • Versicherungen:
    • RheinLand Versicherungs AG (Projektleitung)
    • IDEAL Versicherungen  
  • Hersteller von Maklerverwaltungsprogrammen:
    • AssFiNET AG
    • VDV Klaus Reimer GmbH
       
  • Dienstleister:
    • inubit AG