Als Mitglied der BiPRO oder dieser Gruppe erhalten Sie auf dieser Seite möglicherweise weitere Inhalte.

Sind Sie BiPRO-Mitglied, dann melden Sie sich bitte mit Ihren persönlichen Zugangsdaten an. Sobald Sie angemeldet sind, können Sie nicht öffentliche Beiträge sehen oder auch selbst Beiträge erstellen.

Soweit Sie noch kein BiPRO-Mitglied sind und somit keine Zugangsdaten haben, registrieren Sie sich oder wenden Sie sich bitte an die BiPRO-Geschäftsstelle - per Telefon unter 0211 690750-51 oder per Mail an bipro@bipro.net.

Vielen Dank.

Status: 
beendet

Status: abgeschlossen

Das BiPRO-Projekt „Tarifierung, Angebot, Antrag (TAA) Rechtschutz Fortführung“ wurde Ende 2011 abgeschlossen. Über die erfolgte Präzisierung der Norm 425 ist eine gemeinschaftliche und anwendungsbezogene fachliche Basis zur Entwicklung einer einheitlichen Programmiervorgabe für den Datenaustausch zwischen allen Service Providern und Service Consumern in der Rechtsschutzversicherung gewährleistet. Zusammen mit der Norm wurden beispielhafte Objektdiagramme von Request und Response sowie ein Rahmen für eine unternehmensspezifische Consumer-Dokumentation erarbeitet. Diese wurden in der letzten Sitzung der fachlichen und technischen Ausschüsse (FAUS/TAUS) sowie im Normungsausschuss (NAUS) in 2011 als Change Request eingereicht und beschlossen. Das Projekt TAA Rechtschutz Fortführung wurde mit Freigabe des Releasepakets 2.3 inkl. der Norm 425 für alle Mitglieder in der 47. Kalenderwoche 2011 somit offiziell abgeschlossen.


Projektziel
Fortführung der bestehenden Normierung im Bereich Tarifierung, Angebot, Antrag in der Rechtsschutzversicherung (425-TAA RS). Ziel ist es, über eine weitere Präzisierung der Norm eine gemeinschaftliche, anwendungsbezogene, fachliche Basis zur Entwicklung einer einheitlichen Programmiervorgabe für den Datenaustausch zwischen allen Service Providern (SP) und Service Consumern (SC) in der Rechtsschutzversicherung (RS) zu gewährleisten.

Durch weitere Einengung von Interpretationsspielräumen sollen Mehrfachentwicklungen durch die SP und / oder die SC, die aus individueller, unternehmensspezifischer Auslegung der bisherigen Norm (425-TAA RS) resultieren würden, verhindert werden. Dabei sollen die jeweiligen Produktmodelle der RS-Unternehmen abgebildet werden können (kein einheitliches RS-Produktmodell). Zusätzlich werden auch Ergebnisse aus abgeschlossenen BiPRO-Arbeitsgruppen zur Erweiterung der Norm-Dokumentation Berücksichtigung finden.

Die BiPRO-Norm 421 - TAA SUH deckt die grundlegenden Geschäftsvorgänge Tarifierung, Angebot, Antrag inkl. eSignatur (Norm 262) für die Sparte SUH bereits ab. Daneben gibt es aber eine Vielzahl von Geschäftsvorgängen, die während der Laufzeit eines Versicherungsvertrages anfallen können. Insbesondere bei der Einbindung unabhängiger VM sind diese Geschäftsprozesse derzeit ausgesprochen heterogen ausgestaltet. Zur Verringerung dieser Komplexität und damit zur vereinfachten elektronischen Anbindung der unterschiedlichen Systeme der VUs und der VM über eine einheitliche Schnittstelle werden neben den bereits existierenden BiPRO-Normen weitere Normen benötigt.

Das bestehende fachliche Datenmodell der Norm 425-TAA RS und die Normen, denen die Norm 425-TAA RS zugrunde liegt, sollen im Rahmen dieses Projektes im Hinblick auf die Erarbeitung von Anwendungsregeln mit Hilfe von Anwendungsbeispielen evaluiert, dokumentiert und dadurch präzisiert werden.

Als Ergebnis des Projektes wird eine erweiterte Dokumentierung zur bestehenden Norm 425 - TAA Rechtsschutz und deren Dokumentation erstellt, welche die folgenden zusätzlichen Punkte z.B. umfassen soll:

•    Dokumentation von fachlichen Anwendungsfällen auf Basis des bestehenden Datenmodelles
•    Zugehörige Objektmodelle
•    Beispielhafte XML-Nachrichten von Request und Response
•    Request und Response Tabellen je Prozessschritt (TAA) und je Anwendungsfall (Produkt)
•    Änderungen des bestehenden Daten- und Prozessmodelles in Ausnahmefällen in Form von CR’s

Evtl. weitere notwendige Dokumentationen werden im Verlauf des Projektes geklärt. Die Ergebnisse dieses Projektes werden durch die Einreichung in Form von Change Request (CR) bei der BiPRO geprüft und fließen in die bestehende Normierung ein.