Erfolgreicher Start der User Group DiO Schadenstatus/ -meldung

schadenug_0.jpg

Am 17. Januar 2018 fand das 1. Präsenzmeeting der User Group Digitialisierungsoffensive (DiO) Schaden statt.

Rund 45 Teilnehmer aus 35 Unternehmen (16 Versicherer, 4 MVP-Hersteller, 5 Makler und 9 Dienstleister) nahmen an dem ersten fachlichen Austausch in den Räumlichkeiten des BiPRO e.V. teil.

Hier einigte man sich auf den, in der Auftaktveranstaltung zur DiO Schadenstatus/ -meldung am 26.September 2017 erarbeiteten, Scope:

Kontext Schadenmeldung: Asynchrone Schadenmeldung sowie Nachmeldungen (Norm 503) in der Breite der Sparten mit der Möglichkeit, Dokumente beizufügen. In der Schadenanlage soll die Anzahl der Felder überschaubar sein, damit sich alle darauf einigen können. Der Mindestumfang der vom Makler benötigten Daten (Basisdaten) ist festzulegen.

Kontext Schadenstatus: Übermittlung Schadenstatus (Norm 430.5) mit und ohne Dokumente. Fehlende Statusmeldungen (GeVo´s), Mindestanforderungen (GeVo´s) und Mindestanforderungen der Nettodaten sind dafür festzulegen.

Kontext Schadenauskunft: Aufruf der Schadenauskunft (Norm 503 Schadenmeldung + 480.6 Schadensuche). Festzulegen ist der Umfang der benötigten Daten sowie der mögliche Datenumfang in der Rücklieferung. Die Nettodaten sind identisch mit der Norm 430.5.

Diesen Scope möchten die Unternehmen in den kommenden 2 Jahren in der oben genannten Reihenfolge umsetzen.

Die Teilnehmer äußerten ihre Erwartungen und Ziele an die User Group. Festzuhalten gilt: Für die erste Implementierungsstufe zur Schadenanlage soll ein fachliches Mindestmaß berücksichtigt werden, um technisch einen schnellen Durchstich erzielen zu können. Die erste Implementierungsstufe soll möglichst breit und flach sein, so dass möglichst viele Sparten mit wenig fachlichen Attributen schnell umgesetzt werden können.

Für das Thema Schadenmeldung erarbeiteten die Teilnehmer konkret folgendes schrittweises Vorgehen:

1. Mindestattribute zur Schadenanlage, um Schadennummer erzeugen zu können als technische Schadenanlage

2. Spartenspezifische Attribute, um 80 % der Schäden ohne Rückfragen bearbeiten zu können

3. Spartenspezifische Attribute, um Schäden für Bündelprodukte anlegen zu können.

Weitere Kontexte werden im Laufe der User Group noch genauer spezifiziert.

Die User Group wird sich noch 3 mal in diesem Jahr im Rahmen von Präsenzmeetings fachlich austauschen und abstimmen.

Als Ansprechpartner rund um die User Group DiO Schaden steht, seitens des BiPRO e. V., Frau Denise Dreßen unter der Telefonnummer +49 211 690 750 91 oder per Mail dressen@bipro.net zur Verfügung.

Auch Interessierte, bisher noch nicht beteiligte Unternehmen, können sich jederzeit zu der User Group DiO Schaden anmelden.