Als Mitglied der BiPRO oder dieser Gruppe erhalten Sie auf dieser Seite möglicherweise weitere Inhalte.

Sind Sie BiPRO-Mitglied, dann melden Sie sich bitte mit Ihren persönlichen Zugangsdaten an. Sobald Sie angemeldet sind, können Sie nicht öffentliche Beiträge sehen oder auch selbst Beiträge erstellen.

Soweit Sie noch kein BiPRO-Mitglied sind und somit keine Zugangsdaten haben, registrieren Sie sich oder wenden Sie sich bitte an die BiPRO-Geschäftsstelle - per Telefon unter 0211 690750-51 oder per Mail an bipro@bipro.net.

Vielen Dank.

Status: 
beendet

Alle Detailinformationen und Unterlagen finden Sie auf der Unterseite des Gewerbeprojektes im abgeschlossenen Projekt "Übermittlung von Bestandsdaten".

Projektziel
Für die Sparte Gewerbe soll das Prozess- und Datenmodell für die drei vertriebsrelevanten Prozesse Tarifierung, Angebot und Antrag erarbeitet werden.

Start
Der BiPRO e.V. initiierte zum Projektstart eine Projekt-Kickoff-Veranstaltung des BiPRO-Projektes
„TAA in der Gewerbeversicherung“  21. September 2011

Protokoll und Ergebnis der Kickoff-Veranstaltung
Nach der Begrüßung und einem Überblick über aktuelle BiPRO Themen von Herrn Alexander Kern, Leiter Vertrieb BiPRO e.V. wurden von Kai Bieler, Leiter Projektmanagement BiPRO e.V. die Inhalte und Organisation des Projektes TAA Gewerbe vorgestellt.
 
Markus Leusch, Fachlicher KoodinatorBiPRO e.V. gab einen grundlegenden Überblick über den TAA Prozess (BPMN), sowie über das Daten und Produktmodell (UML) anhand der BiPRO Norm 420.
 
Die Einbettung einer Risikovorprüfung im TAA Gewerbe Prozess  wurde von Herrn Christopher Scheck, teckpro AG anhand eines Produktes der teckpro AG vorgestellt. Anhand eines „Projektablaufplans“ werden variabel Risikofragen zu dem aufzunehmenden Gewerbe gestellt. Das Ergebnis des Prozesses ist ein Risikobewertungsbogen, welcher im Anschluss zur weiteren Risikoprüfung und zur Produktauswahl an das VU gesendet wird.
 
Diskutiert wurde auch, ob über den vorgelagerten Prozess „Underwriting“ auch eine (spartenübergreifende) Produktsuche verbunden werden kann, über welche nachgelagert in den TAA Prozess verzweigt werden könnte. Dies wurde für möglich befunden, allerdings nicht zu Ende diskutiert.
 
Die Prozessbetrachtung zur Risikoprüfung sowie die Projektabgrenzung ergab in der weiteren Diskussion zwei Ergebnisse:

  • Für Klein- und mittleres Gewerbe ist die Risikoprüfung in den TAA Prozess eingebettet. Dies bedeutet, dass der TAA Prozess voraussichtlich wie bisher durchlaufen würde. 
  • Im Industriegeschäft liegt zum Beginn des TAA Prozesses keine Auswahl auf ein Produkt vor, da das zu versichernde Risiko zunächst aufgenommen und bewertet werden muss. Der Einstieg in den TAA Prozess ist ohne Produkt / Tarifauswahl nicht möglich, bzw. nicht vorgesehen. In diesem Fall wird der Preis nicht über die einzelnen Attribute sondern vom Underwriter über eine Gesamtbewertung ermittelt.

Zu klären wäre innerhalb des „Underwriting-Prozessschrittes“ unter anderem die Normierung der Kommunikation zwischen VN, Makler und VU, die Checklisten zur Risikobewertung und ob die Antworten auf  normierbare TAA-Attribute gemappt werden könnten. 
 
Die Teilnehmer waren sich darüber einig, dass beide Prozesse für (Klein-)Gewerbe / Industrie wichtig sind, diese jedoch jeweils in einem eigenem Projekt behandelt werden sollten, da die Fachlichkeit stark abweichend ist.
 
Als nächste Schritte wurde sich auf TAA Gewerbe geeinigt und an die BiPRO gerichtet, einen gesonderten „Underwriting-Prozess“ Workshop zu planen.
 
Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl der Provider im Gewerbebereich wurde die Diskussion zu TAA Gewerbe in diesem Workshop nicht weiter verfolgt. Es wurde angeregt, das Projekt TAA Gewerbe mit Übertragung von Bestandsdaten zusammenzulegen und die Normen unter einem gemeinschaftlichen Projekt TAA / ÜvB Gewerbe einzureichen. Die Zusammenlegung der Projekte muss allerdings von Seiten der BiPRO geprüft und diskutiert werden.
 
Falls es zu einem gemeinschaftlichen Projekt käme, sollte der Termin für das erste ÜvB Gewerbe / TAA Gewerbe Treffen in den ersten Projekt Zyklus auf den 24. November 2011 gelegt werden.

Interessenten des initialen Workshops waren:

  • Provider:
    • Rhion Versicherung AG
    • ARAG Versicherungen
    • HDI Gerling Industrie Versicherung AG
  • Consumer:
    • Adesso AG
    • dvb Dienstleistungs GmbH
    • iic solutions GmbH
    • K2-Consult GmbH
    • mgm technology partners GmbH
    • Steria Mummert Consulting AG
    • Suretec Systems GmbH
    • teckpro AG